Weichen für die Zukunft sind gestellt

Die Mitgliederversammlung beim SV Fortuna Freudenberg wurde aufgrund der Negativschlagzeilen der vergangenen Wochen mit Spannung erwartet. Exakt 100 stimmberechtigte Mitglieder fanden sich daher am Freitagabend im Vereinsheim im Büschergrunder Wendingtal ein. Nach gut zweieinhalbstündiger Sitzung herrschte allerdings deutlich mehr Aufbruch- als Krisenstimmung.

Die Regularien waren unter Leitung von  Vorsitzendem Christian Janusch zügig abgearbeitet. Unter anderem wurden Horst Griese für 70, Rolf-Werner Kämpf für 60, Michael Fischbach für 50, Rainer Ehlers und Kerim Chouaibi für jeweils 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Kasse wies erneut ein leichtes Minus aus, das vor allem auf die gestiegenen Material-, Energie- und Personalkosten zurückzuführen ist.

Der aktuellen Situation in der Herrenabteilung wurde aufgrund der Brisanz ein zusätzlicher Tagesordnungspunkt gewidmet. Immerhin ist es das erste Mal beim Traditionsclub, dass sich zum Ende einer Saison knapp ein Dutzend Spieler abmelden wollen. Kontrovers, aber stets sachlich, wurden die Hinter- und Beweggründe diskutiert. Um das Flaggschiff 1. Mannschaft möglichst schnell wieder in ruhigere Gewässer zu manövrieren, hat sich inzwischen eine Taskforce gebildet mit dem Ziel, auch zur neuen Saison mit drei Männerteams ins Rennen zu gehen. Mit Jan-Philip Stender, Fabian Wüst und Benjamin Kegler wird sich künftig ein Kernteam um die sportlichen Belange der Fortuna-Herrenteams kümmern.

Teamwork wird es auch im Gesamtvorstand der Fortunen geben. Nach ausführlicher Erläuterung gab die Versammlung Grünes Licht für eine Umstrukturierung in der Führungsriege: So wird es künftig sechs so genannte Ressorts geben - Herren, Damen, Jugend, Finanzen, Infrastruktur und Soziales - in denen die Aufgaben des Vereinsalltags abgearbeitet werden. Aus dem jeweiligen Ressortleitern wird der dreiköpfige geschäftsführende Vorstand gebildet.

Christian Janusch blickte zum Abschluss seiner siebenjährigen Amtszeit als Vorsitzender zurück und auch nach vorn: "Künftig werden wir weiter mit noch mehr gesellschaftliche Aufgaben übernehmen und uns Themen wie Integration, Inklusion, Kinder- und Jugendschutz und Nachhaltigkeit widmen müssen". Aber dank eines nunmehr vergrößerten, jungen und engagierten Teams sehe er die Fortuna für die Zukunft gut aufgestellt.
(Die Fotos wurden uns freundlicherweise von Carsten Loos zur Verfügung gestellt.)